Brustvergrößerung durch Silikonimplantate

Ästhetische Brustchirurgie

‹‹ zur Übersicht

Der Wunsch nach einer Vergrößerung der weiblichen Brust kann viele Gründe haben. Angeborene zu kleine Brüste, Volumenverlust nach der Schwangerschaft und nach dem Stillen, hormonelle Umstellungen (Menopause), eine extreme Gewichtsabnahme oder ungleiche, asymmetrische Brüste.

Die von der Praxisklinik Kaiserplatz verwendeten Operationsmethoden und die eingesetzten Implantate ermöglichen eine Operation bei fast jeder Brustform. Die Brustentwicklung sollte jedoch abgeschlossen sein.

Die modernen Implantate besitzen eine aufgerauhte, texturierte Oberfläche und sind mit einem sehr zähen Silikongel gefüllt. Starke Verkapselungen treten somit kaum mehr auf. Je nach Befund und Wunsch der Patientin werden anatomische („tropfenförmige“) oder runde Implantate eingesetzt. Die bei uns eingesetzten Implantate entsprechen den höchsten und modernsten Anforderungen. Die Implantate verfügen neben der Zulassung durch die europäischen Behörden (CE) auch über die Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA). Brustimplantate haben weder einen Einfluss auf den Verlauf einer späteren Schwangerschaft noch auf die Stillfähigkeit. Sportliche Tätigkeiten wie Fliegen oder Tauchen sind ebenfalls uneingeschränkt möglich.

Der Eingriff

Das geeignete Vorgehen wird auf die Patientin abgestimmt. Ob ein Brustwarzenrandschnitt oder ein Unterbrustfaltenschnitt verwendet wird und ob die Implantate vor dem Brustmuskel direkt unter der natürlichen Brustdrüse liegen oder hinter dem Brustmuskel. Über das für Sie geeignete Verfahren werden Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch durch den Facharzt für Plastische Chirurgie mit ausgewiesener Erfahrung in der Brustchirurgie aufgeklärt. Dabei werden Ihnen sowohl die verschiedenen Implantattypen als auch Operationsergebnisse gezeigt.

Nach dem Eingriff

Nach der Operation können Sie entweder bereits am Abend nach Hause gehen oder noch einen Tag in der Klinik bleiben. Sie tragen danach einen angepassten BH. Die Fäden sind selbstauflösend. Anstrengende Aktivitäten sollten Sie in den ersten Wochen nach der Operation vermeiden. Das endgültige Ergebnis können Sie nach 4-6 Monaten betrachten. Sensibilität und Stillfähigkeit bleiben in den meisten Fällen uneingeschränkt erhalten. Mammographien und Krebsvorsorgeuntersuchungen sind nach wie vor möglich. Bei abgesunkener Brust oder erschlafftem Hautmantel ist gegebenenfalls eine zusätzliche Straffung und Anhebung der Brust in derselben oder einer 2. Sitzung empfehlenswert, um eine harmonische Brustform zu erhalten.


Zum Seitenanfang